Der Toyota RAV4 erreicht im Februar in Australien einen Rekord 2. Platz.

Jetzt aktualisiert mit den Top 290 All-Modellen.

Dürre, Buschbrände, Überschwemmungen und jetzt wachsende Bedenken hinsichtlich des Coronavirus haben alle dazu geführt, dass der australische Neuwagenmarkt im Februar (-8,2%) eingebrochen ist, was einen 23. Monat in Folge mit 79.940 Zulassungen markierte. nNeue Fahrzeugverkäufe in Australien haben nicht gesehen gegenüber dem Vorjahr seit März 2018 gestiegen, und das Volumen seit Jahresbeginn ist ebenfalls um -10,3% auf 151.671 gesunken, den niedrigsten Jahresbeginn seit 2011. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies der 2. Monat eines neuen ist Verkaufsberichtsmethode in Australien, die vom Hersteller gelieferte Daten mit den tatsächlichen Zulassungen abgleicht, um gefälschte Zulassungen von nicht verkauften Fahrzeugen (dh Demoverkäufe) auszuschließen, eine sehr gängige Methode, um beispielsweise in Frankreich Zahlen zu erhöhen. Privatverkäufe sinken schneller als der Markt mit -11,8% auf 37,348 Einheiten und 46,7% Anteil gegenüber 47,4% im Februar 2019, Geschäftsverkäufe sinken um -9,4% auf 32,318 und 40,4% Anteil gegenüber 40,1% und Vermietungsumsätze steigen um 2,7% auf 5,067 und 6,3% gegenüber 5,7%.

Das SUV-Segment ignoriert die Marktkrise glückselig und klettert im Jahresvergleich um 5,2% auf 39,304 und einen satten Anteil von 49,2% gegenüber 42,9% vor einem Jahr, während Autos -16,7% auf 22,648 und 28,3% gegenüber 31,2% im Februar implodieren 2019 und Light Commercials sinken um -21,8% auf 15.523 und 19,4% gegenüber 22,8%. Alle Hauptstaaten sind im zweistelligen Bereich rückläufig: New South Wales (-11,8%), Victoria (-11,5%) und Queensland (-10,6%) bröckeln alle. Nur die ACT (Canberra) schafft aufgrund von Ersatzverkäufen nach einem verheerenden Hagelschauer zu Beginn des Monats einen Aufwärtstrend von +1,6%. Hauptherkunftsländer der in Australien verkauften Neuwagen sind Japan mit 26,279 (-1%), Thailand mit 19,291 (-20,2%), Südkorea mit 11,074 (-4%), Deutschland mit 5,783 (-17,9%), die USA mit 3,158 (-3,4%), Großbritannien mit 2,131 (stabil) und China mit 2,012 (+68,1%).

Kia verzeichnet in Australien 61 Gewinne in Folge im Jahresvergleich.

Der Markenheld des Monats ist ohne Zweifel Toyota (+8,1%), das den größten Zuwachs – und einen von nur 3 – in den Top 10 und mit 22,1% den höchsten Anteil seit über 7 Jahren seit Dezember 2012 (22,2 .) schafft %). Der Hauptgrund für das fantastische Ergebnis von Toyota ist, dass die Hybrid-Produktpalette ungesehene Höhen erreicht, bis zu einem neuen Allzeitrekord von 4.497 Einheiten und zum ersten Mal in der Geschichte Australiens über 25% des monatlichen Toyota-Verkaufs (25.4%) ausmacht. Zwei Monate nach dem Jahr 2020 sind die Hybridauslieferungen von Toyota im Jahresvergleich um 166% auf 7.597 und 23,4% gestiegen, gegenüber nur 8,8% zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Noch beeindruckender: Da Mazda (-21,7%), Hyundai (-7,5%) und Mitsubishi (-35,1%) deutlich an Boden verlieren, ist Toyota nahe daran, so viel zu verkaufen wie die nächsten 3 Autohersteller zusammen: 17,679 vs. 18,688.

Kia (+5,4%) setzt sein unvermindertes Wachstum fort und erstreckt sich nun auf unglaubliche 61 aufeinander folgende Monate mit Zuwächsen ohne einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Januar 2015. Unter Ford (-14,5%), Nissan (-3%), Volkswagen (-10,7%) und Honda (-8,9%) rückt Mercedes (+1,9%) im Januar um zwei Plätze vor und knackt zum vierten Mal in den letzten 5 Monaten die australischen Top 10. Auch Subaru (+28,2%), BMW (+9,3%), Audi (+6,3%), Land Rover (+3,9%), Lexus (+2,3%) und Volvo (+0,8%) legen im Rest des Jahres zu Top 20, aber MG (+128%) ist der beste Performer unter ihnen, mit Rekordvolumen (1.163), Anteil (1.5%) und Ranking (#17). Rolls Royce (+200%), Haval (+98,9%), Maserati (+55,3%), Great Wall (+51,5%), Ferrari (+30,4%), Ram (+27,9%), Peugeot (+19,9%) , Skoda (+19 %) und Porsche (+17,4 %) glänzen ebenfalls weiter unten. Im Februar kündigte die australische Marke Holden an, dass sie Ende des Jahres aussterben würde, aber Geschichten von Holden-Händlern, die aufgrund massiver GM-finanzierter Rabatte die Restbestände ausverkauften, spiegelten sich (noch) nicht in den Verkaufscharts wider: Die Marke implodiert ( -64,3%) auf ein neues Tief von #12.

Chinesische MG erreicht diesen Monat neue Volumen- und Aktienrekorde in Australien.

In der Modell-Rangliste genießt der Toyota Hilux (-22,8%) einen 28. Monat in Folge in Folge – den längsten solchen Streak seit über 17 Jahren seit den geschätzten über 50 aufeinanderfolgenden Siegen des Holden Commodore im August 2003 – aber er erleidet einen 7. zweistelligen in den letzten 8 Monaten gefallen. Es wird auch von seinem Erzfeind Ford Ranger (-5,2%) zum 11. Monat in Folge im lukrativen 4×4-Pickup-Kampf 3.003 vs. 2.682 überboten. Der Star des Monats ist der Toyota RAV4 (+105,9 %), der alle Rekorde bricht, die er im Mai 2019 aufgestellt hat: #2 (vs. #3), 3,375 Verkäufe (vs. 2,917) und 4,2 % Anteil (vs. 3,2 %) . Der RAV4 ist nach wie vor der einzige SUV in der australischen Geschichte, der auf dem monatlichen Podium stand, und der einzige SUV, der die 3%-Anteilschwelle überschritten hat (der nächstbeste liegt bei 2,9% sowohl beim Ford Territory im Dezember 2005 als auch beim Mazda CX-5 im Januar 2019), hat aber (noch) nicht den monatlichen SUV-Volumenrekord des Hyundai Tucson von 3.741 im Juni 2017 gebrochen 2.000 monatlicher Umsatz-Meilenstein zum ersten Mal bei 2.097. Es ist vernünftig zu erwarten, dass der RAV4 irgendwann in diesem Jahr die Führung der monatlichen australischen Charts übernehmen wird, damit wäre er der erste SUV überhaupt, der hier auf Platz 1 steht.

Der Toyota Corolla (+21,7%) verbucht ebenfalls einen fantastischen Monat auf Platz 4, auch unterstützt durch den Erfolg seiner Hybridvariante, die 51,9% seines Volumens auf 1,309 ausmacht, während der Camry (+11,3%) mit 884 . ebenfalls einen Hybrid-Boost bekommt Einheiten oder 61,2% Anteil. Der Kia Cerato (+19,5%) und der Hyundai i30 (+11,6%) gewinnen weiterhin deutliche Marktanteile und beenden den Monat unter den Top 7. Der Mitsubishi Triton (-47%) und Mazda CX-5 (-16,5%) haben nicht so viel Glück, während der überteuerte Mazda3 (-46%) zum fünften Mal in den letzten 6 Monaten aus den Top 10 herausgestoßen wird. Weiter unten sehen Sie den Subaru Forester (+154,7%), die Mercedes A-Klasse (+106,8%), den Toyota Yaris (+82,2%), den Hyundai Kona (+53,3%), den Subaru XV (+49,1%), den Mitsubishi Pajero Sport (+35,1%), Mercedes GLC (+35,1%), Nissan Qashqai (+13,5%) und Mazda CX-3 (+12,6%) alle sehr solide. Der Kia Seltos (#31) übertrifft die jüngsten Markteinführungen vor dem Mazda CX-30 (#41) und dem Hyundai Venue (#60).

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here