Der BMW (+15,1%) ist im Januar unter den österreichischen Top 20.

Der Neuwagenabsatz in Österreich ist im Jänner im Vergleich zum Vorjahr um -9,1 % auf 22.959 Neuzulassungen stark zurückgegangen. Das Podest der gesamten Marke fällt schneller als der Markt: Volkswagen (-11,4%) distanziert Skoda (-13,7%) und Seat (-12,3%) genau wie im Geschäftsjahr 2019. BMW (+20 %), Mercedes (+17,2 %), Hyundai (+7,9 %) und Audi (+6,4 %) gehen im Rest der Top 10 nur bei Ford (-33,1 %), Opel ( -32,3%) und Renault (-15,3%) fallen auseinander. Weiter unten stechen Tesla (+233,3%), Porsche (+182%), Toyota (+57,4%), Land Rover (+29,9%), Peugeot (+12,9%) und Subaru (+10%) ebenso hervor wie MG macht seinen Eingang auf #34.

Modellseitig holt der VW Polo (+20,7%) einen dritten Sieg in den letzten 4 Monaten vor VW Golf (-32,7%) und T-Roc (+4,4%) und Vorjahres-Spitzenreiter Skoda Octavia (- 24,5%) wird auf #4 niedergeschlagen. Mit Seat Ibiza (-3,5%) und Skoda Fabia (-26,2%) im Schlepptau monopolisiert der VW-Konzern die Top 6 im Januar. Die beliebtesten Typenschilder außerhalb des VW-Konzerns sind die Fiat 500-Familie (+15,3%) auf #7 und der Opel Corsa (+1,4%) auf #9. Der Seat Arona (+8,8%) ist zum dritten Mal in den letzten 12 Monaten in den österreichischen Top 10, der Mazda CX-30 ist zum zweiten Mal in den letzten 3 Monaten in den Top 15, der VW T-Cross ist im Dezember um 24 Plätze auf #16 gestiegen und BMW platziert sowohl den X1 (+15,1%) als auch den X3 (+7,4%) in den Top 20.

Vorheriger Beitrag: Österreich Gesamtjahr 2019: Skoda Octavia beendet 42 Jahre VW-Golf-Dominanz, Seat holt erstmals Podestplatz

Vor einem Jahr: Österreich Januar 2019: VW Konzern platziert Rekord 14 Modelle in den Top 15, Marktrückgang -11,6%

Vollständige Januar 2020 Top 40 aller Marken und Top 20 Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here