Der Hyundai i30 ist im Februar um 72,7 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Die Neuwagenverkäufe in Tschechien beschleunigen ihren Rückgang im Februar um -7,8 % auf 17,377 Einheiten, was zu einem Rückgang des Volumens seit Jahresbeginn um -4,2 % auf 36,509 Einheiten führt. Der heimische Markenführer Skoda (-2,7%) widersteht besser als der Markt, sieht jedoch, dass sein Anteil von einem 13-Jahres-Hoch von 43,3% im letzten Monat auf 36,8% taut, was bedeutet, dass er jetzt 40,2% YTD hält. Hyundai (+33,7%) überholt Volkswagen (-13,2%) glänzend auf dem 2. Toyota (+34,1%), Mercedes (+28,4%) und Kia (+14,3%) verbuchen ebenfalls fantastische Zugewinne in den restlichen Top 10, während Renault (-28,8%), Ford (-28,3%) und Peugeot (-19,5 .) %) freier Fall.

In der Modellwertung festigt der Skoda Octavia (+6%) seinen Vorsprung vor dem Fabia (-24,7%) und der Scala verbesserte sich im Januar um einen Platz und kehrte zum fünften Mal in den letzten 7 Monaten auf Platz 3 zurück. Der Skoda Karoq (-4,6%) ist ebenfalls einen Platz auf Platz 4 vor dem Hyundai i30 (+72,7%) gestiegen, spektakulär im Vergleich zum Vorjahr, aber um zwei Plätze auf Platz 5 im Vergleich zum Vormonat. Der Skoda Kamiq 3peats belegt einen Rekordplatz an 6. Stelle, wobei der Kodiaq (+45,3%) und der Superb (-7%) dafür sorgen, dass es wie im letzten Monat und im Geschäftsjahr 2019 7 Skodas in den Top 8 gibt. Der Toyota Corolla (+178%), Proace (+103,2%), Yaris (+98,3%), Hyundai i20 (+78,2%), Tucson (+74,2%), Peugeot Rifter (+49,1%) und VW Passat (+ 46,9%) weisen auch in den restlichen Top 30 beeindruckende Zuwächse auf, während der Ford Puma (#49) im zweiten Monat auf dem Markt in die tschechischen Top 50 einbricht.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here